deutsch | english
Sie sind hier: Home
Werbung Park Hotel

Aktuelles:

23.05.16 16:13

Vorhang auf im Winkelholz

Winkelholz1

Ein Winterausflug der Wackelzähne des naturnahen Kindergartens Winkelholzbande in das Stadttheater...


23.05.16 11:01

„Abend der offenen Tür“ in der Naturnahen Kindertagesstätte Winkelholzbande

Kindertagesstätte Winkelholzbande

Wir freuen uns, Sie kennen zu lernen! . . . Sie sind Eltern eines Kleinkindes oder wollen sich...


17.05.16 08:59

Zweite Jugenddelegationsreise in die brasilianische Partnerstadt Arroio do Meio steht bevor

1. Jugenddelegation

Im Jahre 2011 haben die Stadträte von Arroio do Meio in Brasilien und Boppard übereinstimmend...


zum Archiv ->

RSS RDF ATOM

RSS | RDF | ATOM




Geoportal Rhein-Hunsrück

Unesco Welterbe Oberes Mittelrheintal

Zukunftsideeen Rhein-Hunsrück-Kreis

Investitionsprogramm Nationale Unesco Welterbestätten

Zweite Jugenddelegationsreise in die brasilianische Partnerstadt Arroio do Meio steht bevor

Fotos der 1. Jugenddelegation im Oktober 2014 in Arroio do Meio - im Wissenschaftsmuseum in Porto Alegre
1. Jugenddelegation
- während einer Wanderung in der Nähe von Arroio do Meio
1. Jugenddelegation
- auf dem Morro Gaucho
1. Jugenddelegation

Im Jahre 2011 haben die Stadträte von Arroio do Meio in Brasilien und Boppard übereinstimmend beschlossen, eine offizielle Städtepartnerschaft einzugehen.
Die Partnerschaft ist entstanden, weil die Stadt Arroio do Meio überwiegend aus Nachkommen von deutschen Einwanderern besteht, die sich nach 1853 von Boppard aus über Porto Alegre am Taquari-Fluss niedergelassen haben. Überwiegend stammen die Auswanderer aus dem Niederkirchspiel, aber auch aus den übrigen Ortsbezirken der heutigen Stadt Boppard.

Arroio do Meio liegt im südlichen Bundesstaat Rio Grande do Sul in Brasilien und ist 98 km von der Hafen- und Landeshauptstadt Porto Alegre entfernt. Etwa drei Viertel der rund 18.000 Einwohner zählenden Stadt Arroio do Meio hat ihre Wurzeln in Deutschland. Portugiesisch ist die Amtssprache; „Hunsrücker Platt“ ist jedoch sehr weit verbreitet, wird gut verstanden und gesprochen.

Im August 2013 fand der Besuch der Delegation aus Brasilien in Boppard statt und im November 2013 reiste eine gemeinsame Delegation der Stadt Boppard und dem hiesigen Freundeskreis zum Gegenbesuch nach Brasilien, um die Städtepartnerschaft auch dort offiziell zu besiegeln.

Im Partnerschaftsvertrag wurde unter anderem vereinbart, dass die beiden Städte im jährlichen Wechsel einen Jugendaustausch durchführen.
Die zweite Reise einer Jugenddelegation von Boppard nach Arroio do Meio wird in den diesjährigen Herbstferien (voraussichtlich in der Zeit vom 10.10. bis 21.10.2016) stattfinden. 9 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Boppard im Alter von 16 bis 23 Jahren werden mit einem Delegationsleiter / einer Delegationsleiterin für ca. 10 Tage in die Partnerstadt fliegen. Die Delegationsteilnehmer werden in Gastfamilien leben und ein abwechslungsreiches Programm geboten bekommen.

Vergleichbar mit dem seit vielen Jahren erfolgreich praktizierten Jugendaustausch zwischen der japanischen Stadt Ome und der Stadt Boppard ist von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein Eigenanteil von 50 % der Flugkosten, höchstens jedoch 500,00 Euro, zu tragen. Alle anderen Kosten übernimmt die Stadt Boppard. Von den Delegationsmitgliedern wird die Bereitschaft zur Aufnahme eines Mitgliedes der brasilianischen Jugenddelegation im darauffolgenden Jahr vorausgesetzt.

Interessierte Bopparder Jugendliche und junge Leute können sich über ihre Schule vorschlagen lassen. Daneben sind Bopparder Vereine, die Jugendarbeit betreiben, berechtigt, Bewerbungen einzureichen. Der Freundeskreis Arroio do Meio – Boppard e.V. wird ebenfalls eine(n) Teilnehmer(in) benennen. Außerdem sind freie Bewerbungen – unabhängig von Schule oder Verein – möglich.
Meldungen können schriftlich bis 03.06.2016 an die Stadtverwaltung erfolgen.
Nähere Informationen erteilt Martina Weirich-Mohr, Stadtverwaltung Boppard, Tel. 06742-103-84 oder E-Mail: Martina.Weirich-Mohr@boppard.de.


Sybille Ebert-Wittich - Human Possibility Space - Raum menschlicher Möglichkeiten

Plakat Ausstellung Ebert-Wittich

Vernissage am Sonntag, 29. Mai 2016, 11:30 Uhr
Stadtverwaltung Boppard Karmelitergebäude, Kreuzgang

Begrüßung durch Dr. Walter Bersch, Bürgermeister der Stadt Boppard.
Einführung in die Ausstellung durch die Kunsthistorikerin und Kuratorin Christina Biundo, Trier.
Sybille Ebert-Wittich ist bei der Vernissage anwesend.

In der Ausstellung im Kreuzgang des Karmelitergebäudes zeigt Sybille Ebert-Wittich, Psychotherapeutin und Malerin in Boppard, Arbeiten aus den vergangenen zehn Jahren. In ihrer zumeist Licht inspirierten, farbintensiven Malerei zeigt sie Menschen in der Interaktion mit anderen und in innerer Auseinandersetzung mit sich selbst. Außen- und Innenansichten liegen dabei übereinander und stehen sich gleichberechtigt und zeitlos gegenüber.

Die Auseinandersetzung mit den Tiefen des Menschseins findet bei Sybille Ebert-Wittich Ausdruck in einer dichten, expressiven Malerei. In ihrem schnellen Duktus erfasst sie sicher die (Spiel) Räume menschlicher Möglichkeiten, die sich aus äußeren und inneren Raum-Konstellationen ergeben. Mit wenigen Strichen konzentriert sie sich dabei auf das Wesentliche der Situation und zeigt inhaltlich wie malerisch gleichzeitig deren Ursache und Wirkung.Dabei verschmelzen Malerei und Zeichnung im Bild zu einer untrennbaren, konsistenten Komposition: ein Streben nach Weite und Lebendigkeit, bar jeder zeitlichen Limitierung in einem radikalen Jetzt.

29.Mai 2016 bis 15. Juli 2016
Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten der Stadtverwaltung zu besichtigen.

Anlässlich der Ausstellung erscheint ein Katalog.


Flüchtlingshilfe Boppard

Wer durch existentielle Bedrohungen wie Terror oder Armut gezwungen ist sein Land zu verlassen besitzt das Menschenrecht auf Asyl. Im Jahr 2015 hat die Stadt Boppard damit begonnen die ihr zugeteilten Flüchtlinge bestmöglich unterzubringen und ihnen die Chance auf einen Neuanfang zu ermöglichen. Die beiden Wohlfahrtsverbände Caritas und AWO betreuen neben den  großen Flüchtlingsunterkünften Haus Helvetia in Bad Salzig (Caritas), Hotel Royal in Buchenau (AWO) und Janusz-Korczak-Haus in Boppard (AWO) auch kleinere Wohneinheiten hauptamtlich. Ohne eine ehrenamtliche Struktur wäre eine intensive Integrationsarbeit jedoch kaum möglich. Die Stadtverwaltung Boppard arbeitet deshalb eng mit ehrenamtlichen Helfern aus allen Ortsbezirken zusammen. Dabei werden von den Ehrenamtlichen vor allem Patenschaften, Fahrdienste übernommen und organisiert, sowie Sachspenden koordiniert.
 
Weitere Informationen erhalten Sie über die Internetseite der Flüchtlingshilfe Boppard und über die Facebookseite der Flüchtlingshilfe Boppard

Die Stadt Boppard hat zudem ein Spendenkonto „Flüchtlingshilfe Boppard“ bei der Stadtkasse eingerichtet. Überweisen Sie bitte an die Stadt Boppard mit dem von Ihnen gewünschten Verwendungszweck unter dem Kennwort „Flüchtlingshilfe“ auf das Konto bei der Kreissparkasse Rhein-Hunsrück, IBAN: DE90 5605 1790 0001 1057 25