deutsch | english
Sie sind hier: Home
Werbung Park Hotel

Aktuelles:

04.05.16 12:10

Weilerer Kita-Riesen on tour

Weilerer_Kita-Riesen_on_tour

Am vergangenen Mittwoch ging es für die Weilerer Vorschulkinder mit den beiden Erzieherinnen Petra...


04.05.16 11:54

Rentenberatung

Am 02.06.2016 und am 16.06.2016 berät die Deutsche Rentenversicherung Rheinland- Pfalz in der...


02.05.16 15:16

Bopparder Jugenddelegation besucht die Partnerstadt Ome

Taiko

-Ein Reisebericht -  Seit 51 Jahren besteht die Städtepartnerschaft zwischen Boppard und Ome....


zum Archiv ->

RSS RDF ATOM

RSS | RDF | ATOM




Geoportal Rhein-Hunsrück

Unesco Welterbe Oberes Mittelrheintal

Zukunftsideeen Rhein-Hunsrück-Kreis

Investitionsprogramm Nationale Unesco Welterbestätten

Amir Koujan stellt aus

Die Aufnahme zeigt von links nach rechts AWO-Koordinator in Boppard Haikel Ben Amor, Bürgermeister Dr. Walter Bersch, Amir Koujan, Manyia Koujan und Integrationsbeauftragter der AWO-Rheinland Selim Özen.
Amir_Koujan
Amir-Koujan

Im November ist Amir Koujan mit seiner Frau Manyia über die Straße des Todes nach Deutschland gekommen und lebt seit Anfang Januar in Boppard. In Syrien lebte er von Kunst und besonderer Raumgestaltung und in diesem Bereich will er auch in Deutschland arbeiten. Seine ersten 20 Kunstwerke, Bilder und Plastiken, die er schon in Boppard herstellte, sind nun bis zum 20. Mai in einer Ausstellung im Karmelitergebäude zu sehen. So zeigt die Ausstellung ein Gipsrelief über einen Straßenzug aus der Altstadt von Damaskus, 2.500 Jahre alt. Boppard ist dagegen jung. Wir können noch viel voneinander lernen, so Bürgermeister Dr. Walter Bersch.


Flüchtlingshilfe Boppard

Wer durch existentielle Bedrohungen wie Terror oder Armut gezwungen ist sein Land zu verlassen besitzt das Menschenrecht auf Asyl. Im Jahr 2015 hat die Stadt Boppard damit begonnen die ihr zugeteilten Flüchtlinge bestmöglich unterzubringen und ihnen die Chance auf einen Neuanfang zu ermöglichen. Die beiden Wohlfahrtsverbände Caritas und AWO betreuen neben den  großen Flüchtlingsunterkünften Haus Helvetia in Bad Salzig (Caritas), Hotel Royal in Buchenau (AWO) und Janusz-Korczak-Haus in Boppard (AWO) auch kleinere Wohneinheiten hauptamtlich. Ohne eine ehrenamtliche Struktur wäre eine intensive Integrationsarbeit jedoch kaum möglich. Die Stadtverwaltung Boppard arbeitet deshalb eng mit ehrenamtlichen Helfern aus allen Ortsbezirken zusammen. Dabei werden von den Ehrenamtlichen vor allem Patenschaften, Fahrdienste übernommen und organisiert, sowie Sachspenden koordiniert.
 
Weitere Informationen erhalten Sie über die Internetseite der Flüchtlingshilfe Boppard und über die Facebookseite der Flüchtlingshilfe Boppard

Die Stadt Boppard hat zudem ein Spendenkonto „Flüchtlingshilfe Boppard“ bei der Stadtkasse eingerichtet. Überweisen Sie bitte an die Stadt Boppard mit dem von Ihnen gewünschten Verwendungszweck unter dem Kennwort „Flüchtlingshilfe“ auf das Konto bei der Kreissparkasse Rhein-Hunsrück, IBAN: DE90 5605 1790 0001 1057 25