deutsch | english
Sie sind hier: Home
Werbung Park Hotel

Aktuelles:

02.02.16 15:50

Rentenberatung

Am 03.03.2016 und am 17.03.2016 berät die Deutsche Rentenversicherung Rheinland- Pfalz in der...


28.01.16 08:43

Der Bürgermeister informiert über den Haushalt 2016

Dr. Walter Bersch

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,der Stadtrat hat am Montag, dem 25. Januar 2016, einstimmig den...


27.01.16 14:09

Highspeed für Boppard: Mit 100 MBit/s ins Internet

Telekom-Netz wird mit neuster Technik ausgebaut


zum Archiv ->

RSS RDF ATOM

RSS | RDF | ATOM




Geoportal Rhein-Hunsrück

Unesco Welterbe Oberes Mittelrheintal

Zukunftsideeen Rhein-Hunsrück-Kreis

Investitionsprogramm Nationale Unesco Welterbestätten

Bild Boppard am Rhein auf der Höhe

Der Bürgermeister informiert über den Haushalt 2016

Dr. Walter Bersch

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

der Stadtrat hat am Montag, dem 25. Januar 2016, einstimmig den Haushaltsplan beschlossen, der nach seiner kommunalaufsichtlichen Genehmigung die Grundlage für viele wichtige Projekte in diesem Jahr bieten wird. Die geplanten Investitionstätigkeiten belaufen sich auf knapp 10 Mio. €, für deren Finanzierung eine Kreditaufnahme in Höhe von 4 Mio. € vorgesehen ist.
Für die Umfeldgestaltung der Kurfürstlichen Burg, Rheinallee einschließlich Rheinufermauer, Burgstraße, Burgplatz, Burggraben und Ablassgasse sind rd. 3,3 Mio. € veranschlagt. Die Maßnahme soll im Frühsommer abgeschlossen sein. Bis zum Jahr 2018 sollen Freibad und Hallenbad mit einem Kostenvolumen von insgesamt 10 Mio. € saniert sein, wofür im Haushaltsplan 2016 1,3 Mio. € bereitgestellt sind. Ebenfalls wollen wir in diesem Jahr die Sanierung des Karmelitergebäudes in Gang setzen. Hierbei gehen wir von Gesamtkosten in Höhe von 5,5 Mio. € aus und rechnen mit einem Landeszuschuss in Höhe von 60 %. Von den weiteren Planungsfortschritten wird abhängen, ob wir in diesem Jahr noch mit einem tatsächlichen Baubeginn rechnen können. Die Maßnahme ist eine große logistische Herausforderung, da der Betrieb der Stadtverwaltung während der Baumaßnahme weiterhin gewährleistet sein muss.
In diesem Jahr wollen wir weiterhin die Planungen für die Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses Holzfeld und die Sanierung und Erweiterung des Dorfgemeinschaftshauses Weiler abschließen. Hierfür sollen 2017 knapp 300.000 € bzw. 500.000 € zur Verfügung gestellt werden. In Buchholz soll in einem Gesamtkostenvolumen von 310.000 € am Neyer Berg ein sogenanntes Waldhaus errichtet werden, womit endlich ein hochwertiger Ersatz für die aufgegebene Schutz- und Grillhütte am Seifenberg geschaffen wird. Für das Neubaugebiet „Erweiterung Ellig“ in Bad Salzig sind rd. 2 Mio. € als Verpflichtungsermächtigung für das Haushaltsjahr 2017 beschlossen worden. Ebenso sollen in diesem Jahr die Planungen für die kleineren Baugebiete in Herschwiesen und Oppenhausen durchgeführt werden. Die Realisierung ist ebenfalls für das kommende Jahr vorgesehen.
Mit dem Haushaltsplan 2016 ist ebenfalls die Finanzierung der laufenden Maßnahmen „Sanierung Kunstrasenplatz Buchenau“ und „Sanierung der öffentlichen Toiletten am Marktplatz und am Hauptbahnhof“ sichergestellt.
Das Gesamtvolumen des ausgeglichenen Haushaltsplanes umfasst rd. 40,5 Mio. €.
Die Berechnung der sogenannten freien Finanzspitze weist einen Überschuss von mehr als 550.000 € aus. Somit gilt: Die finanzielle, aber auch sonstige Leistungsfähigkeit der Stadt Boppard ist gewährleistet.
Neben den genannten größeren Projekten werden wir auch in diesem Jahr unzählige kleinere Projekte realisieren, die für unsere hohe Wohn- und Lebensqualität in allen Ortsbezirken sehr wichtig sind. Weitere Einzelheiten können Sie dem auf der Internetseite der Stadt Boppard veröffentlichten Haushaltsplan entnehmen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Bürgermeister
Dr. Walter Bersch


Wir helfen Flüchtlingen.

Krieg und Not dieser Welt wird auch in Boppard spürbar. Nach dem Landesaufnahmegesetz hat die Stadt Boppard im Jahre 2015 rund 100 Flüchtlinge aufzunehmen. Wir wollen eine schnelle und gute Integration erreichen. Das Erlernen der deutschen Sprache ist wichtig ebenso wie die Regelung des Alltagslebens.
Die Stadt Boppard hat mit den Wohlfahrtsverbänden Caritas und AWO Regelungen zur Betreuung der Flüchtlinge verabredet, wobei das Haus Helvetia und Bad Salzig  und das Janusz-Korczak-Haus in Boppard die Treffpunkte der Betreuungsarbeit bilden sollen. Beide Einrichtungen sind im Aufbau.
Es ist sehr viel zu tun. Es werden viele ehrenamtliche Helfer benötigt, die sich im Sprachunterricht, bei der Wohnungseinrichtung, bei Fahrdiensten und in vielen anderen Bereichen einbringen.   Hierfür werden Helferinnen und Helfer gesucht.  Ehrenamtliche Helfer genießen hierbei grundsätzlich Versicherungsschutz, Sach- und Fahrtkosten werden erstattet. Machen Sie mit.  
Wir haben ein Spendenkonto „Flüchtlingshilfe Boppard“ bei der Stadtkasse eingerichtet.  Überweisen Sie bitte an die Stadt Boppard mit dem Verwendungszweck „Flüchtlingshilfe“ auf das Konto bei der Kreissparkasse Rhein-Hunsrück, IBAN: DE90 5605 1790 0001 1057 25

Integrationsschwerpunkt Haus Helvetia:
http://haus-helvetia.de/

Fragen und Antworten zum Thema Flüchtlinge:
http://mifkjf.rlp.de/fileadmin/mifkjf/Integration/FAQs_Fluechtlinge.pdf