deutsch | english
Sie sind hier: Home
Werbung Park Hotel

Aktuelles:

14.11.18 10:28

Die Stadtverwaltung Boppard / Fundbüro informiert

In der Rheingoldstraße im Ortsbezirk Weiler-Fleckertshöhe wurde eine Katze gefunden. Der Besitzer...


14.11.18 07:58

Vorlesestunde "Gespensterparty" war ein voller Erfolg

Die Vorlesestunde der Stadtbücherei Boppard am 05.11.2018 stand ganz im Zeichen der dunklen...


09.11.18 12:24

Einwohnerversammlung

Zur Unterrichtung der Einwohnerinnen und Einwohner lädt Bürgermeister Dr. Walter Bersch...


zum Archiv ->

RSS RDF ATOM

RSS | RDF | ATOM



Geoportal Rhein-Hunsrück

Unesco Welterbe Oberes Mittelrheintal

Zukunftsideeen Rhein-Hunsrück-Kreis

Investitionsprogramm Nationale Unesco Welterbestätten

Pegel Boppard / Wasserstand

www.pegelonline.wsv.de


"An die Kunst" theater am wer koblenz

theater am werk

Sonderveranstaltung im Rahmen der Landeskunstschau 2018 "flux4art" im Museum Boppard

Samstag, 17. November und Freitag, 30. November 2018, 19 Uhr
Textcollage mit Musik
Sondertickets zu 4,- €


Diese Inszenierung findet im Rahmen der Landeskunstschau 2018 „flux4art“ und der Kulturförderung der Stadt Boppard als Sonderveranstaltung statt. Sondertickets sind in begrenzter Anzahl für 4,- € erhältlich.
Sie beinhalten die Besichtigung der Ausstellung, sowie am 17.11.18, 16 Uhr einen Rund mit der Kuratorin Dr. Gabriele Rasch und den Besuch der Veranstaltung “An die Kunst” mit taw – theater am werk koblenz.


Eine der wichtigen Aufgaben und Missionen von Kunst ist diese:
„Wir haben die Kunst, damit wir an der Wahrheit nicht zu Grunde gehen
(Friedrich Nietzsche).
Aber natürlich gibt es noch so viele andere Facetten von Kunst, die in dieser Textauswahl mit Musik aufleuchten werden:
„Die Kunst ist eine Vermittlerin des Unaussprechlichen“ (J.W. v. Goethe)
„Die Kunst verhält sich zur Natur, wie der Wein zur Traube“
(Franz Grillparzer)
„Die Kunst ist das Gewissen der Menschheit“ (Chr. Fr. Hebbel)
„Oft trifft man wen, der Bilder malt, viel seltener wen, der sie bezahlt“
(W. Busch)
„Die Maler können nichts verderben! Gerät der Engel nicht so machen sie einen Teufel“ (unbekannt)
„Die Kunst? Was ich ohne sie wäre? Ich weiß es nicht. Doch mir graut – sehe ich doch, was ohne sie Hundert’ und Tausende sind!“ (Ludwig v. Beethoven)

Jutta Seifert
, Dortmund
studierte Sprachen, Schauspiel und Sprechkunst. Sie ist vor allem in Literatur-Inszenierungen als Solo-Darstellerin bundesweit und im Ausland (Frankreich, Ungarn, USA) unterwegs. Sie liest Hörbücher und arbeitet als Sprecherin u.a. für arte. Ausgezeichnet mit dem Heine-Rezitationspreis.

Nina Hacker
, Frankfurt
studierte Jazz und Popularmusik an der Hochschule Franz Liszt in Weimar, Auftritte mit unterschiedlichen Ensembles im In-und Ausland
(Kopenhagen, Bangkok, Shanghai, Prishtina), sie leitet die Abteilung Popularmusik der Musikschule Frankfurt.

Katrin Zurborg
, Frankfurt
studierte Jazz-Gitarre an der Hochschule Franz Liszt in Weimar, sie arbeitet als Gitarristin, Sängerin, Komponistin und Arrangeurin in verschiedenen Formationen. Sie ist festes Mitglied im  taw – theater am werk – Ensemble und zuständig für die musikalische Leitung. Sie komponiert und arrangiert Musik für Theaterproduktionen und szenische Lesungen.

Waltraud Heldermann
, Koblenz
Ausbildung zur Regisseurin und Theaterpädagogin in Köln, Berlin, Bonn und Heidelberg. Sie ist  Gründerin und Leiterin des taw – theater am werk Koblenz und Produzentin vieler Theater-und Literaturprojekte. Sie entwickelt die Stücke und führt Regie. Mit ihrem Ensemble gastiert sie an zahlreichen Spielorten in RLP und der BRD.

17.11.18, 16 Uhr

Ausstellungsrundgang
Mit Kuratorin Dr. Gabriele Rasch

17. u. 30.11.18, 19 Uhr

Textcollage mit Musik »An die Kunst«
taw – theater am werk, Koblenz

Tickets und Informationen:

Museum Boppard, Kurfürstliche Burg, Tel. 06742/8015984,
www.museum-boppard.de


"Hierzuland" in Holzfeld

Der SWR hat einen Bericht über die Ringstraße in Holzfeld gemacht.

Bisherige Berichte finden sie hier:

Bad Salzig

Boppard

Rheinbay

Windhausen

Hirzenach


Niederländisches Königspaar in Boppard

Im Rahmen eines zweitägigen Arbeitsbesuches des niederländischen Königs Willem-Alexander und Königin Máxima bekam Boppard am vergangenen Mittwoch hohen Besuch. Das niederländische Königspaar unternahm in Begleitung der Spitzen der rheinland-pfälzischen Landesregierung mit Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing und Umweltministerin Ulrike Höfken eine Schifffahrt mit der MS „Rhenus“ durch das Tal der Loreley von Oberwesel nach Boppard, wo sie am Steiger Karmeliterhof in der Rheinallee von Bürgermeister Dr. Walter Bersch begrüßt wurden: „Welkom in Boppard, de parel van de Rijn“. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger hatten sich zum Empfang am Karmelitereck eingefunden. Nach kurzem Aufenthalt reisten die Gäste über Bernkastel nach Trier weiter.

Fotos: Rudolf Decker

 

Die Himmlische Nacht der Tenöre

Drei Opernsänger bieten live am 11.01.2019 in der Bopparder Stadthalle mit einem Streichensemble ein Klassik-Highlight der besonderen Art.

Überirdisch sind die drei Tenöre nicht, aber himmlisch gut. Geht es nach dem Wunsch des Publikums, dürften die Starsänger tatsächlich noch weiter in die Nacht reinsingen, denn der Applaus und die Zugabe-Rufe enden bei diesem Konzert fast nie.

Die musikalische Reise in das Mutterland großer Opernkomponisten, nach Bella Italia, dauerte aber leider nur zwei Stunden. In dieser Zeit servieren Georgios Filadelfefs, Boris Taskov und Georgi Dinev – ein Grieche und zwei Bulgaren – sowie ein vierköpfiges Kammerorchester eine vortreffliche Hommage an bedeutende musikalische Meisterwerke.( alternierende Besetzung möglich )

Temperamentvolle Leidenschaft und überschwängliche Freude sind die Charakteristika der italienischen Lebensart, die Komponisten wie Giuseppe Verdi, Ruggero Leoncavallo, Ernesto De Curtis und Puccini musikalisch zum Ausdruck brachten. Die drei Tenöre interpretieren deren Werke stimmlich erstklassig. Zum Dahinschmelzen sind die Momente, wenn die Tenöre zusammen die Canzone „Passione“ von Tagliaferri singen und stimmungsvoll, bei Arien wie „La donna e mobile“.

In diesen Konzerten stehen nur die Musik, die Gesangsqualität und die exzellente Begleitung der vier bulgarischen Musikerinnen im Vordergrund. Es gibt keine Kostümshow und auch sonst gab es keine aufdringliche Effekthascherei. Neli Hazan (Violoncello), Evgenia Palazova (Violine), Milena Ivanova (Violine) und Valentina Vassileva-Filadelfefs (Piano) saßen im Halbkreis hinter den Sängern, sodass man ihnen beim Spielen zusehen konnte.
Das Publikum bedankte sich mit langanhaltendem Applaus.
Diese exzellenten Opernsolisten aus den berühmtesten Opernhäusern Bulgariens (aus den Philharmonien Sofia, Plovdiv, Stara Zagora und Ruse) treffen zusammen, um dem Publikum die schönsten und ergreifendsten Werke unserer Zeit zu präsentieren. In der Advents,- und Weihnachtszeit können Sie ein festliches Programm mit allen Highlights der Klassik und den bekanntesten Weihnachtsliedern aus der ganzen Welt genießen.

In einem zweistündigen Programm hören Sie unter anderem Arien wie z.B. “E lucevan le stelle” und “Domanda al ciel...” aus Tosca, Rigoletto und Don Carlos, und “Agnus Dei”, “Ave Maria” und “Panis angelicus“. Auch “Nessun Dorma“, welche in jüngster Zeit durch die Interpretation von Paul Potts in die populäre Musik Einzug gehalten hat und somit auch ein Publikum erreichte, das für die klassische Musik gewonnen werden konnte, wird nicht fehlen.

Erleben auch Sie, warum Presse und Publikum nach den Konzerten diese mit "Brillant!", "Sagenhaft!" und "Überwältigend!" betiteln.

Die Tournee der Künstler führt uns vom 18.12.2018 bis zum 03.03.2019 quer durch die Republik und wir freuen uns ins vielen außergewöhnlichen Kirchen und renommierten Theaterhäusern diesen Galaabend spielen zu dürfen.

DER VORVERKAUF HAT NUN BEGONNEN UND TICKETS KÖNNEN AB EUR 27,90 AN ALLEN BEKANNTEN VVK-STELLEN DER REGION UND ALLEN BEKANNTEN VVK-SYSTEM ONLINE UND TELEFONISCH ERWORBEN WERDEN, u.a. www.adticket.de, Telefon: 0180/6050400