deutsch | english
Sie sind hier: Home
Werbung Park Hotel

Aktuelles:

23.10.17 11:15

Fahrsicherheitstraining für Senioren

Auf Initiative des Seniorenbeirates der Stadt Boppard soll am 18.11.2017 in der Zeit von 9.00 Uhr –...


23.10.17 10:54

Einwohnermeldeamt und Standesamt Boppard geschlossen

Das Einwohnermeldeamt der Stadtverwaltung Boppard ist am Mittwoch, 08.11.2017 ab 12:30 Uhr wegen...


23.10.17 10:38

Mitgehen und Mitmachen!

Die Sankt Martinsumzüge 2017 in der Stadt Boppard


zum Archiv ->

RSS RDF ATOM

RSS | RDF | ATOM




Geoportal Rhein-Hunsrück

Unesco Welterbe Oberes Mittelrheintal

Zukunftsideeen Rhein-Hunsrück-Kreis

Investitionsprogramm Nationale Unesco Welterbestätten

Pegel Boppard / Wasserstand

www.pegelonline.wsv.de


Bauernmarkt, verkaufsoffener Sonntag und die 1. Reisemesse in der Bopparder Stadthalle

Bopparder Bauernmarkt

Am 29.Oktober 2017 lädt der Einzelhandel mit verkaufsoffenem Sonntag und dem über die Stadtgrenzen hinaus bekannten und zur lieben Tradition gewordenen Bopparder Bauernmarkt Einheimische, Gäste und Touristen zum Shoppen und Verweilen in Boppard ein.
Auf dem historischen Marktplatz werden wieder viele interessante Marktstände öffnen und die Geschäfte zum verkaufsoffenen Sonntag ihre Türen öffnen.
Geboten werden auf dem Bauernmarkt nur die besten Erzeugnisse regionaler Landwirte und Direktvermarkter: ein pralles Füllhorn saisonaler Spezialitäten, wo rotbackige Äpfel und bauchige Kartoffeln um die Gunst des Gastes leuchten. Wein und Schnäpse, Töpferwaren und Holzspielzeug, Kunsthandwerk und allerlei Selbstgemachtes aus Küche und Keller, finden sich ebenso hier, wie die regional-rustikalen Produkte von Bauernbrot und Hausmacher Würsten, Honig, Kräuter und vieles mehr.
Der Bopparder Bauernmarkt zieht aber nicht nur die Großen in seinen Bann. Auch für das kleine Volk ist gesorgt. Mandeln und Waffeln versüßen den Sonntag und Ziegenbauer, Streichelzoo mit Borsten- und Federvieh oder das Kinderkarussell wird es für die kleinen Gäste geben.  
Ab 13.00 Uhr werden dann die Geschäfte in der Innenstadt ebenfalls ihre Türen öffnen und auch die Tourist Information Boppard hält dann viele interessante Informationen zu Boppard und der Region bereit.
Die 1. Reisemesse Boppard präsentiert in der kompletten Stadthalle die vielen Facetten der Urlaubs- und Freizeitgestaltung. Unter dem Motto "Reise, Freizeit, Erholung" bietet die Messe umfassende Informationen zu den schönsten Tagen des Jahres und zeigt die ganze Vielfalt des Reisens vom Kurztrip bis Rundreise, von Europa bis Asien.
Eine Kinderbetreuung wird organisiert.
Der Bopparder Bauernmarkt ist der Veranstaltungstipp für den letzten Sonntag im Oktober und wir wünschen allen Gästen viel Spaß bei hoffentlich schönem Wetter!  

Info-Telefon: 06742/3888, E-Mail: tourist@boppard.de, www.boppard-tourismus.de


„Ich liebe dich“ - Lieder von Ludwig van Beethoven und Franz Schubert

Peter Trippe und Falko Hönisch

Doppelkonzert im Museum Boppard – Kinder- und Abendkonzert

Am Samstag, 28.10.2017, finden im Museum Boppard in der Kurfürstlichen Burg gleich zwei Konzerte statt. Einmal am Nachmittag um 15:00 Uhr ein Kinderkonzert und am Abend um 18:00 Uhr in der Version für die erwachsenen Musikliebhaber.

Schon zu Schuberts und Beethovens Lebzeiten erfreuten sich deren Lieder einer so großen Beliebtheit, dass deren Begleitung vom Klavier auf die Gitarre übertragen wurde. Somit war es möglich diese populären Werke auch einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Die Bearbeitungen der Lieder in diesem Konzert wurden von Franz von Schlechta und Anton Diabelli geschrieben und werden stilgetreu auf einer Biedermeiergitarre erklingen.

Als Opernsänger war der Bariton Falko Hönisch bereits in über 35 Partien auf der Bühne zu erleben und kann nun wichtige Fachpartien wie Il Conte di Almaviva (Le nozze di Figaro), Papageno (Die Zauberflöte) und Wolfram von Eschenbach (Tannhäuser), aber auch barocke und moderne Opern zu seinem Repertoire zählen. Zahlreiche internationale Erfahrungen konnte er an Häusern u.a. in Österreich (Theater an der Wien), Italien (Teatro Giuseppe Verdi, Trieste), den Niederlanden (Nationale Reisopera) und Frankreich (Opéra de Lyon) unter den Dirigaten von Niksa Bareza, Vladimir Fedoseyev, Cornelius Meister, Roberto Paternostro, Alejo Pérez, Siegfried Köhler und anderen sammeln. Dort arbeitete er mit Regisseuren wie Michiel Dijkema, Christine Mielitz, Vera Nemirova, Gabriele Rech oder La Fura dels Baus zusammen.

Als Konzertsänger gehören neben den Bariton- auch die Bassrollen zu seinem Repertoire. So musizierte er bereits unter Dirigenten wie Frieder Bernius, Enoch zu Guttenberg, Ton Koopman, Ed Spanjaard und Raphaël Pichon auf so renommierten Konzertpodien wie dem Concertgebouw Amsterdam, der Tonhalle Düsseldorf und den Hallischen Händelfestspielen Werke von Bachs Passionen und Kantaten, über Haydns Schöpfung und Mendelssohns Oratorien bis hin zu Frank Martins „In Terra Pax“, Schönbergs „A Survivor from Warsaw“ und zeitgenössische Kompositionen.
 
Als Liedsänger erarbeitete Falko Hönisch sich mit verschiedenen Pianisten sowohl die großen Zyklen Schuberts, Schumanns und Brahms’, als auch Unbekanntes bis hin zu Auftragskompositionen heutiger Komponisten. Seine Liederabende, die er regelmäßig in Konzertsälen von Amsterdam, München oder Stuttgart gibt, wurden mehrfach aufgezeichnet und übertragen.

In diesen drei Genres hat Falko Hönisch sich als äußerst vielseitiger Sänger etablieren können und wurde dafür mehrfach bei internationalen Wettbewerben wie dem 58. ARD-Wettbewerb, dem Lauritz Melchior-Wettbewerb für Wagnerstimmen in Aalborg (DK), dem Wettbewerb “Wagners Neue Stimmen” in Karlsruhe, dem Richard Strauss-Wettbewerb oder dem Internationalen Vocalisten Concours in ´s-Hertogenbosch ausgezeichnet.

Peter Trippe hatte seinen ersten Gitarrenunterricht bei Christian Frommelius und studierte anschließend bei Volker Höh, Hubert Käppel und Michael Koch; Meisterkurse besuchte er u.a. bei Aniello Desiderio und Pavel Steidl.

Sein besonderes Interesse gilt der historischen Aufführungspraxis des 19. Jahrhunderts. Eine von ihm verfasste wissenschaftliche Untersuchung zu diesem Thema wurde von der Universität Koblenz-Landau als herausragende Arbeit gewürdigt

Peter Trippe spielt auf der Kopie eines Instrumentes von Johann Anton Stauffer (Wien, ca. 1840).

Für das Kinderkonzert gelten die Eintrittspreise des Museums – Kinder bis 6 Jahren frei, über 6 Jahren 1,- Euro. Da der Platz begrenzt ist, wird um Reservierung unter Tel. 06742/8015984 gebeten.
Karten für das Abendkonzert sind im Museum Boppard für 20,- Euro erhältlich.
Informationen unter www.museum-boppard.de