deutsch | english
Sie sind hier: Home
Werbung Park Hotel

Aktuelles:

16.01.18 14:46

Rentenberatung durch die Deutsche Rentenversicherung in der Stadtverwaltung Boppard

Am  01.02.2018 und am 15.02.2018 berät die Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz in der...


12.01.18 09:53

Geänderte Öffnungszeiten im Standesamt, Einwohnermeldeamt und Bürgerbüro der Stadtverwaltung Boppard

Ab sofort bleiben das Standesamt, das Einwohnermeldeamt und das Bürgerbüro der Stadtverwaltung...


11.01.18 14:40

200 Jahre Einwohnerzählung Stadt Boppard 1817-2017

200 Jahre Einwohnerzählung Stadt Boppard 1817-2017

Seit nunmehr 200 Jahren liegen exakte Einwohnerzahlen für die heutigen 10 Ortsbezirke der Stadt...


zum Archiv ->

RSS RDF ATOM

RSS | RDF | ATOM




Geoportal Rhein-Hunsrück

Unesco Welterbe Oberes Mittelrheintal

Zukunftsideeen Rhein-Hunsrück-Kreis

Investitionsprogramm Nationale Unesco Welterbestätten

Pegel Boppard / Wasserstand

www.pegelonline.wsv.de


Geänderte Öffnungszeiten im Standesamt, Einwohnermeldeamt und Bürgerbüro der Stadtverwaltung Boppard

Ab sofort bleiben das Standesamt, das Einwohnermeldeamt und das Bürgerbüro der Stadtverwaltung Boppard mittwochs ab 12.30  Uhr bis auf weiteres geschlossen.


200 Jahre Einwohnerzählung Stadt Boppard 1817-2017

200 Jahre Einwohnerzählung Stadt Boppard 1817-2017

Seit nunmehr 200 Jahren liegen exakte Einwohnerzahlen für die heutigen 10 Ortsbezirke der Stadt Boppard vor. 1817 war Boppard mit den umliegenden Orten nach dem Wiener Kongress gerade aus der französischen Republik ins preußische Königreich gewechselt und zählte mit 5.415 Einwohnern gerade ein Drittel der heutigen Einwohnerschaft (16.056). Die Entwicklung ist höchst unterschiedlich. Während Hirzenach vor 200 Jahren mehr Einwohner zählte als heute (329:279), ist Buchholz heute mehr als 10-mal so groß wie vor 200 Jahren (252:2.728). Der heutige Ortsbezirk Boppard hat sich etwas mehr als verdoppelt (3.215:7.520) und Bad Salzig hat sich von 642 auf heute 2.462 fast vervierfacht. Mit 17.860 Einwohnern war die Bevölkerungsentwicklung vor 40 Jahren 1977 auf dem Höhepunkt.


Traumschleife Ehrbachklamm deutschlandweit auf Platz 1

Traumschleife Ehrbachklamm, deutschlandweit auf Platz 1 der 510 Premiumrundwanderwege.
Traumschleife Ehrbachklamm

Bei der diesjährigen Nachzertifizierung des Premiumrundwanderweges „Traumschleife Ehrbachklamm“ (Oppenhausen) durch das Deutsche Wanderinstitut wurden 96 Erlebnispunkte vergeben, womit die Traumschleife Ehrbachklamm auf Platz 1 der rd. 510 Premiumrundwanderwege in Deutschland vorgerückt ist, punktgleich mit dem Premiumweg „Luftiger Grat“ in Oberstaufen im Allgäu. Die Traumschleife Mittelrhein-Klettersteig (Boppard) hat bei der Nachzertifizierung nun 93 Erlebnispunkte erreicht und ist somit deutschlandweit auf Platz 6.

Bürgermeister Dr. Walter Bersch freut sich über diese hochwertigen Auszeichnungen, womit Boppard deutschlandweit eine führende Position im Premiumwandern hält. Die Traumschleife Rheingold (Hirzenach-Holzfeld-Rheinbay) hat 83 Erlebnispunkte, die Traumschleife Elfenlay (Boppard) 82 Erlebnispunkte, die Traumschleife Fünfseenblick (Bad Salzig-Weiler) 78 Erlebnispunkte und die Traumschleife Hasenkammer (Herschwiesen-Udenhausen-Buchholz) 71 Erlebnispunkte. Alle drei Jahre werden die Premiumwege vom Deutschen Wanderinstitut in einem Nachzertifizierungsverfahren in ihrer Qualität und ihrem Pflegezustand neu bewertet. Die Traumschleife Marienberg steht im kommenden Jahr 2018 zur Nachzertifizierung an und hat nach Auffassung von Bürgermeister Dr. Bersch mit derzeit 88 Erlebnispunkten ebenfalls noch Optimierungspotenzial.


Kommandowagen an die Wehrleitung der Bopparder Feuerwehr übergeben

Die Aufnahme zeigt von links nach rechts: Dr. Walter Bersch, Michael Schröder und Peter Link.
Dr. Walter Bersch, Michael Schröder und Peter Link

Bürgermeister Dr. Walter Bersch hat der Wehrleitung der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Boppard den Schlüssel für den neu beschafften Kommandowagen übergeben. Das neue Allradfahrzeug steht den Wehrleitern Michael Schröder und seinem Stellvertreter Peter Link bei den rd. 200 Einsätzen der Freiwilligen Feuerwehr als Kommandowagen zur Verfügung. Das Fahrzeug hat rd. 35.000 € gekostet und wurde vom Land Rheinland-Pfalz mit 13.000 € Zuschuss gefördert. Bürgermeister Dr. Walter Bersch freut sich für die weitere Steigerung der Einsatzbereitschaft der Freiwilligen Feuerwehr.