deutsch | english
Sie sind hier: Home
Werbung Park Hotel

Pegel / Wasserstände Rhein
www.pegelonline.wsv.de

Aktuelles:

16.03.20 00:00

Kanalreinigung

Die Kanalwerke reinigen ab Montag 06.04.2020 abschnittweise die Abwasserkanäle im gesamten Bereich...


13.03.20 11:42

„Dreck-Weg-Tag 2020“ am Samstag, 4.04.2020, abgesagt

Im Zuge der stark zunehmenden Verbreitung von COVID-19 (Corona-Virus) wurde seitens der...


zum Archiv ->

RSS RDF ATOM

RSS | RDF | ATOM



Geoportal Rhein-Hunsrück

Unesco Welterbe Oberes Mittelrheintal

Zukunftsideeen Rhein-Hunsrück-Kreis

Investitionsprogramm Nationale Unesco Welterbestätten

Gegen das Corona-Virus

Was ist erlaubt?
Wer darf öffnen?
Was ist zu beachten?
Was ist verboten?

Ab dem 23. März 2020 alles und umfassend geregelt in der

3. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz



Der Bürgermeister informiert

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das Corona-Virus hat spätestens vor zwei Wochen die Stadt Boppard erreicht und wir haben bereits in der vorletzten Woche entsprechend den Vorgaben des Bundes, des Landes sowie des Gesundheitsamtes Rhein-Hunsrück das Notwendige veranlasst. Die städtischen Einrichtungen sind ausnahmslos geschlossen. Die Stadtverwaltung ist für den allgemeinen Publikumsverkehr ebenfalls geschlossen, aber sie arbeitet weiter.

Sie erreichen die Stadtverwaltung telefonisch  unter 06742/1030.  Allgemeine Anliegen können zudem auch per Mail
stadt@boppard.de an die Stadtverwaltung gerichtet werden. Dringende und unaufschiebbare Angelegenheiten können Sie beim Einwohnermeldeamt (06742/103-64), dem Standesamt (06742/103-27) und der Stadtkasse (06742/103-13) telefonisch klären.

Wir nutzen die digitalen Möglichkeiten des Homeoffice und haben die Kontakte innerhalb der Stadtverwaltung auf das Minimale reduziert. So können wir die notwendige Verwaltungsarbeit weiter betreiben, wenngleich geringe zeitliche Verzögerungen entstehen.

Ich habe die Sitzung des Werkausschusses am 17.03.2020 abgesagt und die anstehenden notwendigen Entscheidungen entsprechend § 48 der Gemeindeordnung im Benehmen mit den Beigeordneten als Eilentscheidung getroffen. So habe ich den Auftrag über die Ingenieurleistung zur Tragwerksplanung des Trenn- und Regenüberlaufbauwerkes in Holzfeld für 18.721 € vergeben. Ebenso habe ich den Auftrag über die Ingenieurleistungen zur Entwässerungsplanung im Zuge der 8. Änderung des Bebauungsplanes Industriegebiet Hellerwald mit der Auftragssumme von 34.798 € erteilt. Schließlich habe ich den Auftrag über die Ingenieurleistungen zur Auswechslung der Mischwasserkanalisation in der Schützenstraße mit der Auftragssumme 60.294 € vergeben. Die 12 Mitglieder des Werkausschusses hatten mir zuvor ausnahmslos ihr Einverständnis zu dieser Verfahrensweise gegeben.

Die für Montag, 23.03.2020, geplante Stadtratssitzung habe ich erst gar nicht einberufen und die einzig notwendige Entscheidung ebenfalls auf Grundlage des § 48 der Gemeindeordnung im Benehmen mit den Beigeordneten getroffen. Es handelt sich hierbei um den Auftrag für die Rohbau- und Betonsanierungsarbeiten am Freibad Boppard an die Firma Mogendorf & Schmitz
in Mülheim-Kärlich mit einer Auftragssumme von 948.168 €. Sowohl der Bauausschuss als auch der Hauptausschuss hatten dieser Auftragsvergabe bereits zugestimmt. Da die Auftragssumme über der Grenze von 500.000 € liegt, wäre unter normalen Umständen eine finale Zustimmung des Stadtrates erforderlich gewesen. Die Mitglieder des Stadtrates haben dieser Verfahrensweise ebenfalls zuvor mehrheitlich zugestimmt.

Unser Hauptaugenmerk liegt auf der Bekämpfung des Corona-Virus. Die hauptamtlichen Bürgermeister im Rhein-Hunsrück-Kreis haben sich in der vergangenen Woche bereits zweimal mit dem Landrat getroffen. Wir sind ein gutes Team und stimmen uns in unseren jeweiligen Vorgehensweisen aufeinander ab. Das Gesundheitsamt in der Kreisverwaltung führt weiterhin alle notwendigen Tests durch
.  Es hat sich herausgestellt, dass Boppard bei den Fallzahlen des Rhein-Hunsrück-Kreises überproportional betroffen ist. So konnte ich in den mir persönlich bekannten Fällen telefonisch in Erfahrung bringen, dass es den betroffenen Mitbürgern den Umständen entsprechend gut geht. Ich glaube an einen guten Ausgang.

Die Notbetreuung in unseren Kindertagesstätten und Schulen ist sichergestellt. Es ist erfreulich, dass bislang nur rund ein Prozent der Eltern in Boppard von diesem Angebot Gebrauch machen mussten.

Die Corona-Krise wird erhebliche Auswirkungen auf die Bopparder Wirtschaft haben, insbesondere auf die Hotellerie und Gastronomie sowie die damit verbundenen Dienstleistungs- und Einzelhandelsbetriebe. Aber auch die sonstige Wirtschaft hat vielfältige Probleme zu bewältigen. In Übereinstimmung mit den Beschlüssen der Bundesregierung sowie der Landesregierung wird auch die Stadt Boppard der örtlichen Wirtschaft alle erdenklichen Hilfestellungen geben. Die zinslose Stundung von städtischen Steuer- und Abgabeforderungen wird in Aussicht gestellt. Diese betrifft insbesondere die Gewerbesteuer und den Tourismusbeitrag.
Entsprechende Anträge können mit einer kurzen Begründung per Mail gestellt werden an stadtbm@boppard.de.

Lassen Sie uns alle gemeinsam daran arbeiten, dass wir die Corona-Krise nicht nur gesundheitlich, sondern auch wirtschaftlich gut überstehen.

Beachten Sie die einschlägigen Verhaltensregeln, die Gebote wie Verbote. Ich muss sie nicht wiederholen, Sie kennen sie bereits.

Wir achten einander und achten aufeinander. Bleiben Sie gesund.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Dr. Walter Bersch

Bürgermeister


Hilfen für die Bopparder Wirtschaft

In Übereinstimmung mit den Beschlüssen der Bundesregierung sowie der Landesregierung wird auch die Stadt Boppard der örtlichen Wirtschaft alle erdenklichen Hilfestellungen geben. Die zinslose Stundung von städtischen Steuer- und Abgabeforderungen wird in Aussicht gestellt. Diese betrifft insbesondere die Gewerbesteuer und den Tourismusbeitrag.
Entsprechende Anträge können mit einer kurzen Begründung per Mail gestellt werden an stadtbm@boppard.de

Bundesfinanzministerium im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden der Länder
Weitere Hilfestellungen des Landes


Schließung von Stadthalle, Dorfgemeinschaftshäusern, Jugendräumen, Stadtbücherei, Museum und Tourist Information. Eingeschränkter Service der Stadtverwaltung

Um die weitere Verbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 (COVID-19) möglichst einzudämmen und zu verlangsamen, hat Bürgermeister Dr. Walter Bersch entschieden, städtische Häuser und Hallen zunächst bis zum 10. April für Veranstaltungen, Zusammenkünfte, Trainings- und Übungsstunden sowie sonstige Nutzungen zu schließen. Ebenso werden das Museum in der Kurfürstlichen Burg und die Stadtbibliothek geschlossen. Die Tourist Information wird nur noch telefonisch 06742 – 3888 oder per Mail tourist@boppard.de erreichbar sein.
Die Stadtverwaltung wird weiterhin grundsätzlich geöffnet sein, der Zutritt wird allerdings auf ein absolut notwendiges Maß beschränkt. Die telefonische Kontaktaufnahme 06742/1030 wird empfohlen. Anliegen können auch per Mail stadt@boppard.de an die Stadtverwaltung gerichtet werden.
Spontane Besuche des Einwohnermeldeamtes, des Standesamtes und der Stadtkasse sind nicht möglich. Für dringende und unaufschiebbare Angelegenheiten können Sie dort unter folgenden Rufnummern einen Termin vereinbaren: Einwohnermeldeamt (06742/103-64), Standesamt (06742/103-27), Stadtkasse (06742/103-13), Führerscheine, Angelscheine, Beglaubigungen (06742/103-26).
Der Dienstleistungsabend am Donnerstag entfällt bis auf Weiteres.

Mit diesem Schritt folgt die Stadt Boppard den Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes und unterstützt die gesamtgesellschaftlichen Anstrengungen mit dem Ziel Infektionen im öffentlichen Bereich zu vermeiden. Bürgermeister Dr. Walter Bersch bittet um Verständnis und Unterstützung.


Kita „Abenteuerland“ Boppard-Buchholz unter Quarantäne

Aufgrund einer Coronavirus-infizierten Mitarbeiterin, die potenziell weitere Personen in der Kita angesteckt haben könnte, hat das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung veranlasst, dass alle dort betreuten Kita-Kinder bis zum 26. März unter häusliche Quarantäne gestellt werden. Dies gilt auch für einen Erziehungsberechtigten der Kinder sowie für das gesamte weitere Personal. Die von dieser Anordnung betroffenen Personen wurden vom Gesundheitsamt mit Unterstützung der Stadtverwaltung informiert.
Ein vergleichbarer Verdachtsfall in der Kita „Wunderland“ in Boppard hat sich glücklicherweise nicht bestätigt. Das Testergebnis ist negativ ausgefallen.


Qualitätssprung für die Traumschleife Marienberg

Die Aufnahme zeigt den Ausblick vom Aussichtspunkt „Küppelsberg“ auf den Stadtkern von Boppard vor der großen Rheinschleife.
Ausblick vom Aussichtspunkt „Küppelsberg“

95 Erlebnispunkte ergab nun die Nachzertifizierung durch das Deutsche Wanderinstitut für die Traumschleife Marienberg. Diese erfreuliche Nachricht erhielt Bürgermeister Dr. Walter Bersch nun vom Vorsitzenden des Deutschen Wanderinstitutes in Marburg. Damit ist der Sprung unter die Top Ten der rund 600 Premium-Rundwanderwege in Deutschland geschafft. Bei der erstmaligen Zertifizierung und Eröffnung im Sommer 2015 erhielt die 11,8 km lange Traumschleife 88 Erlebnispunkte. Optimierungen an Streckenverlauf und Orientierungshilfen, aber auch die Landespflegemaßnahmen im Bereich der Hinteren Dick haben die Qualitätssteigerung bewirkt.


Die Udostraße in Udenhausen

Der SWR hat einen Bericht über die Udostraße in Udenhausen gemacht.

Bisherige Berichte finden sie hier:

Buchholz
Holzfeld
Bad Salzig
Boppard

Rheinbay
Windhausen

Hirzenach