deutsch | english
Sie sind hier: Home
Werbung Park Hotel

Aktuelles:

26.11.14 10:33

Der Bürgermeister informiert über den Haushalt 2015

Bürgermeister Dr. Walter Bersch

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

der Stadtrat hat ungewöhnlich früh – schon Ende...


26.11.14 10:20

Vorlesetag in der Kindertagesstätte Abenteuerland in Buchholz

Vorlesetag Kita Buchholz

Eine feste Tradition ist schon seit Jahren der Vorlesetag im November in der Kindertagesstätte...


25.11.14 08:58

Adventskalender aus der Stadtbücherei Boppard wecken Lesespaß in Kitas und Schulen

Aktion Adventskalender

Die Stadtbücherei Boppard bietet im Rahmen ihrer Sprach- und Leseförderung auch in diesem Jahr...


zum Archiv ->

RSS RDF ATOM

RSS | RDF | ATOM




Geoportal Rhein-Hunsrück

Unesco Welterbe Oberes Mittelrheintal

Zukunftsideeen Rhein-Hunsrück-Kreis

Investitionsprogramm Nationale Unesco Welterbestätten

Bild Boppard am Rhein auf der Höhe

Der Bürgermeister informiert über den Haushalt 2015

Bürgermeister Dr. Walter Bersch

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

der Stadtrat hat ungewöhnlich früh – schon Ende November – den Haushaltsplan für das kommende Jahr verabschiedet und das mit einer denkbar knappen Mehrheit von 17 Ja-Stimmen.
Dem ist vorausgegangen, dass der Haushaltsansatz für die Römertherme mit insgesamt 17,9 Mio. €, verteilt auf die Haushaltsjahre 2015 und 2016, gestrichen wurde. Damit wird auch die Einholung des noch Anfang des Jahres 2014 erstrittenen Landeszuschusses in Höhe von 2,6 Mio. € hinfällig. 3,2 Mio. € haben wir in den zurückliegenden Jahren bereits für die Erbohrung der Thermalquelle, für die Planung und für sonstige Aufwendungen ausgegeben. Die gestrichenen Haushaltspositionen für die Römertherme Boppard wurden ersetzt durch eine Position „Planungskosten für das Jahr 2015“ in Höhe von 200.000 € und in der mittelfristigen Finanzplanung wurden weitere 10 Mio. €, verteilt auf die Haushaltsjahre 2016 und 2017, aufgenommen. Ob hierdurch tatsächlich in absehbarer Zeit in Boppard ein Schwimmbad realisiert werden kann, ist fraglich.
Damit findet auch ein 20jähriges Planungskapitel ein vorläufiges Ende, nachdem der Stadtrat bereits am 3. Juli 1995 einen Neubau beschlossen hatte. Das Bopparder Hallen- und Freibad hat seit Beginn der 90er-Jahre unter einer weit unterdurchschnittlichen Besucherzahl gelitten, was auch darauf zurückzuführen ist, dass der Rhein-Hunsrück-Kreis mit insgesamt 9 Schwimmbadstandorten im Vergleich zu den übrigen Landkreisen die höchste Schwimmbaddichte in Rheinland-Pfalz aufweist. Das Hallen- und Freibad Boppard hatte im letzten Jahr seines Betriebes insgesamt 45.133 Besucher. Den laufenden Ausgaben von 569.170 € standen insgesamt 67.751 € an Einnahmen gegenüber.
Mit einer solch schwachen Einnahmenseite kann ein Schwimmbad jedoch nicht wirtschaftlich betrieben werden. Die Frage der Wirtschaftlichkeit wird nicht über die Architektur, sondern nur über die Besucherzahl und deren Inanspruchnahme der gebotenen Dienstleistungen entschieden. Ohne finanzielle Unterstützung des Landes wird die Realisierung eines Schwimmbades in Boppard noch schwieriger werden.

Im Unterschied zur Schwimmbadfrage herrschte bei den sonstigen Schwerpunktsetzungen im Haushaltsplan 2015 großes Einvernehmen. Demnach wird die 1998 begonnene Stadtsanierung „Erweiterung Innenstadt Boppard“ im kommenden Jahr abgeschlossen werden, wobei allein in 2015 rund 3 Mio. € investiert werden sollen. Das gemeinsame Förderprogramm des Bundes und des Landes wird eingestellt und der Stadt Boppard wird es gelingen, noch rechtzeitig die Umfeldgestaltung der Kurfürstlichen Burg, die Platzgestaltung an der Steinstraße und die Fertigstellung des Eckturmes des Römerkastells in der Karmeliterstraße abzuschließen.
Ein weiterer Schwerpunkt wird die Sanierung der Dorfgemeinschaftshäuser in Holzfeld und Weiler sein, für die insgesamt 420.000 € für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 beschlossen wurden. Die öffentlichen Toilettenanlagen am Marktplatz sowie am Hauptbahnhof werden im neuen Jahr für 400.000 € generalsaniert. Ebenso soll nun die Sanierung und Modernisierung des Verwaltungsgebäudes der Stadtverwaltung mit einem Kostenvolumen von 4,5 Mio. € in Gang gesetzt werden, was bis 2018 abgeschlossen werden soll.

Erfreulich ist auch, dass mit 3,5 Mio. € im kommenden Jahr die Kurfürstliche Burg fertiggestellt werden kann. Die Burg selbst, die Etablierung des „Königlichen Brauhauses Richard von Cornwall“ mit dem eigenen Bier „Bopparder Adler“ und die Neueinrichtung des Museums wird auf Sicht für Boppard und das gesamte Mittelrheintal ein Publikumsmagnet werden.

Unsere Sportstätten werden ebenfalls einen Schub erhalten. So sollen für 380.000 € die Hartplätze in Buchholz und in Weiler in Rasenplätze umgewandelt und der Kunstrasenplatz im BOMAG-Stadion erneuert werden. Der Rhein-Hunsrück-Kreis wird in 2015/2016 die 1,6 km lange Ortsdurchfahrt der Kreisstraße 119 in Buchholz ausbauen; an dieser Maßnahme ist die Stadt mit einem Kostenvolumen von 770.000 € beteiligt. Das bringt mehr Verkehrssicherheit und eine Verbesserung des Ortsbildes nach Buchholz. Ebenso wird im kommenden Jahr der Ausbau der Säuerlingstraße mit einem Gesamtvolumen von 700.000 € fertiggestellt werden, was für den Einzelhandel eine deutliche Attraktivitätssteigerung mit sich bringt.

Für die Ausweisung von Neubaugebieten in den verschiedenen Ortsbezirken wurde ein Haushaltsansatz in Höhe von 100.000 € in den Haushaltsplan aufgenommen. Hierdurch soll nicht nur die vorhandene Nachfrage von Bauland befriedigt, sondern darüber hinaus auch der demographische Wandel positiv begleitet werden. Die Neugestaltung der mittleren Einfahrt in Bad Salzig wird ebenfalls in Gang gesetzt.

Der Haushaltsplan 2015 mit einem Gesamtvolumen von 41,6 Mio. € ist trotz der geplanten Kreditaufnahme von insgesamt 6,3 Mio. € ausgeglichen und verfügt weiterhin über eine freie Finanzspitze. Neben den genannten größeren Projekten werden wir im kommenden Jahr auch unzählige kleinere Projekte realisieren, die für unsere hohe Wohn- und Lebensqualität in allen 10 Ortsbezirken sehr wichtig sind. Die Gesamtsumme der im kommenden Jahr geplanten Investitionen beträgt rund 12 Mio. €. Auf uns kommt viel Arbeit zu, die wir gerne leisten. Vor allem gilt: Die finanzielle, aber auch sonstige Leistungsfähigkeit der Stadt Boppard ist gewährleistet.


Mit freundlichen Grüßen
Ihr Bürgermeister

Dr. Walter Bersch