Katastrophenschutz

Sirenenanlagen: Was bedeuten die verschiedenen Warnsignale?

Die Stadt Boppard beabsichtigt, in Zusammenarbeit mit dem Rhein-Hunsrück-Kreis im Stadtgebiet ein zukunftsfähiges Sirenenwarnnetz aufzubauen. Im Laufe der kommenden Jahre sollen die Sirenenanlagen der Stadt und ihrer Ortsbezirke mit Hilfe von Fördermitteln auf den aktuellen Stand der Technik gebracht werden.

  • Am Montagabend, 14. November 2022, beschäftigt sich der Stadtrat mit diesem Thema, der ab 18 Uhr im Großen Saal der Stadthalle zu einer öffentlichen Sitzung zusammenkommt.

In der Stadt Boppard befinden sich aktuell elf feste und zwei mobile Sirenenanlagen, wobei die festen Anlagen veraltet sind. In einem ersten Schritt ist nun vorgesehen, drei Dachsirenen (BBS Boppard, Grundschule Bad Salzig, Alte Schule Hirzenach) zu ertüchtigen und eine freistehende Mastsirene im Ortsbezirk Boppard, Mühltal (Spielplatz) neu zu bauen.

Die Sirenensignale und ihre Bedeutung in Rheinland-Pfalz

Die Sirenen sind vor allem als Warnmittel wichtig, die rasch aktiviert werden können und durch ihre Lautstärke auch nachts die Aufmerksamkeit der Bevölkerung erreichen – sie haben einen sogenannten Weckeffekt. Informationen übermitteln sie nur bedingt. Doch was bedeuten eigentlich die verschiedenen Sirenensignale für die Bevölkerung?

In Rheinland-Pfalz wird zwischen drei verschiedenen Sirenensignalen und einem Probealarm unterschieden:

  • Wenn die Sirene eine Minute lang „heult“, besteht Gefahr

Beim Sirenenton für die Warnung wird ein einminütiger auf- und abschwellender Ton verwendet, der die Bevölkerung auf eine Gefahrlage hinweisen soll, wie Hochwasser, ein starkes Unwetter, Chemieunfälle, Großbrände oder einen Terroranschlag. Erklingt dieser auf- und abschwellende Sirenenton, ist die Bevölkerung dazu aufgefordert, nach Hause zu gehen oder ein anderes Gebäude aufzusuchen und sich weitergehende Informationen über andere Kanäle zu beschaffen, wie lokale Radiosender oder Warn-Apps.

  • Ein Dauerton über eine Minute bedeutet Entwarnung

Ertönt ein einminütiger Dauerton, so besteht keine Gefahr mehr.

  • Ein Dauerton mit zwei Unterbrechungen über eine Minute ruft Feuerwehren zum Einsatz

Ein weiteres Signal ist ein einminütiger Dauerton mit zweimaliger Unterbrechung. Dieses Sirenensignal ruft die Feuerwehrleute zum Einsatz. Es handelt sich um keine allgemeine Warnung für die Bevölkerung.

  • 15-sekündiger Dauerton bedeutet: Probealarm